April 2007 / Juni 2007

Heyopei (Hagen Westf.)

kennt die PianoCandle-Klanggestaltung seit langem und hat sich bereits in den Referenzen zur Flügel-Klanggestaltung zu seinen Erfahrungen geäußert. Er stellte den Kontakt zu einer zentralen Hagener Kirche her, wo sich eines der zwar recht wenig bekannten, aber klanglich wie technisch äußerst achtbaren Instrumente, ein großes Klavier der ehemaligen Firma R.Weissbrod (Eisenberg/Thüringen) aus den 30er Jahren befindet. Dieses wurde dann von mir im Frühjahr 2007 klanglich wie technisch gründlich aufbereitet - und dann bekam es die wirklich seltene Chance, dem Begriff "Konzertklavier" einmal richtig Ehre zu machen. Denn auf diesem Klavier, also nicht auf einem Flügel, spielte Pianist Heyopei Ende Juni 2007 in der Kirche ein Solo-Konzert, u. a. mit der großen Fantasie op.17 von R.Schumann.

Heyopei schreibt aus diesem Anlass in einem "Referenztext Konzertbetreuung" unter anderem:
>> Das Hauptaugenmerk möchte ich in diesemFall nicht auf die Arbeiten am Klavier richten. Denn dass PianoCandle mit seinen Methoden einem Klavier wieder enorme Klangfülle, mechanische Perfektion und einen differenzierten Anschlag verleiht, war mir vor der Vergabe des Auftrags klar (...) In diesem Fall möchte ich hauptsächlich die hervorragende Zusammenarbeit unmittelbar vor dem Konzert herausstellen. Nachdem der eigentliche Auftrag längst abgeschlossen und vergütet war, hat PianoCandle mit mir gemeinsam die letzten Vorbereitungen getroffen: Finden des besten Standorts; Entscheiden, welche Teile des Holzgehäuses montiert bleiben; das Aufspüren letzter Störgeräusche...

Was für PianoCandle zählte, war die Zufriedenheit mit dem Ergebnis sowie die größtmögliche Perfektion. Die erforderliche Zeit spielte eine untergeordnete Rolle. Das ist in dem Falle die gleiche Motivation, die ich als Künstler bei der Gestaltung eines solchen Abends benötige, und die ich bei der Ausübung einer (zumindest teilweise) handwerklich orientierten Tätigkeit in dieser Form noch nie erlebt habe und bemerkenswert finde.

Abschließend kann ich sagen, dass der Abend ein voller Erfolg war (...) Ich hoffe, dass mir eine derartige Kooperation noch öfters vergönnt sein wird!

Der Pianist Heyopei
<<

Typisch für Weissbrod-Klaviere: reich verzierter Gussrahmen, bogenförmige Begrenzung der Basssaiten

 

 

zurück