August 2006

S1mply_me (Raum Westerwald)

kam mit wenigen Euros, aber gezielt, an ein altes geradsaitiges Blüthner Oberdämpfer-Klavier von 1891. In liebevoller fachfraulicher Heimarbeit brachte sie es aus trauriger Verwahrlosung wieder zu gediegenem hochwertigem Schellack-Glanz. Auf der Suche nach krönenden Kerzenleuchtern stolperte sie dann bei eBay über das PianoCandle-Pilotangebot "Kerzen für Klavierleuchter" und fand von dort den Weg zur PianoCandle-Klanggestaltung. Vorab war das Klavier bereits gestimmt worden - aber es war wohl etwas zu deutlich, dass das allein nicht genügt. Das war ein Fall ganz nach meinem Geschmack: Geradsaiter wie Oberdämpfer sind gleichermaßen ausgestorben und verpönt. Und doch verdienen sie, bei entsprechender Erhaltung und Pflege, ein ganz selbstverständliches und vollwertig konkurrenzfähiges Daseinsrecht mit viel Charakter.

Man muss es nur wollen! - Mit nachgesetzter Bewirbelung erhielt das 115-jährige Schätzchen nochmals eine grundlegend neu aufgebaute Stimmung in gut acht Stunden Arbeit. Viele Schraubenkontrollen und ein paar wichtige Regulierungen kamen dazu. Die Hammerkopfbearbeitung wurde zunächst verschoben. Fazit: Man sieht von der Klanggestaltung praktisch nichts! Und wenn das Instrument auch vorher schon gestimmt war, sind dann jetzt überhaupt Veränderungen wahrnehmbar? - Lesen sie dazu bitte die Referenz...


S1mply_me schreibt in der eBay-Bewertung:
"Nur drei UN-Wörter: UNverzichtbar, UNvergleichlich, UNeingeschränkt zu empfehlen"

... und als Referenz:

>> KlaFünf (vier und das Klavier) möchten sich noch mal für die tolle Arbeit bedanken, die Sie bei uns geleistet haben. So kann es gehen, wenn man auf der Suche nach Klavierleuchtern auf die "Frischzellenkur" für das Klavier stößt: Wir sind absolut angetan vom "neuen" Klang des Klaviers, sogar mein relativ "amusischer" Mann hört den Unterschied. Daneben ist auch unser Klavierlehrer von der neuen klanglichen Harmonie und Dynamik unseres "alten Schätzchens" hellauf begeistert. Ich hätte nicht gedacht, dass da noch so viel rauszuholen ist, und wir werden in jedem Fall wie besprochen auf Sie zukommen, um den Rest auch noch richten zu lassen.

Ich muss ehrlich gestehen, dass ich am späten Nachmittag des ersten Tages zunächst so meine Zweifel hatte (insbesondere angesichts des schweren Hammers, der gegen die Stimmwirbel krachte), aber die waren schnell zerstreut, als Sie mir abends die bereits bearbeitete mittlere Lage vorgeführt haben.

Unbedingt und uneingeschränkt empfehlenswert! Eine lohnenswerte Investition in eine grandiose Aktion, die ich jederzeit wieder in Auftrag geben würde, aber wir sind ja noch längst nicht fertig... Ich freue mich schon auf die weitere Zusammenarbeit. <<

Einst traurige Verwitterung, jetzt gediegene Schellack-Handpolitur: S1mply_mes Blüthner-Klavier (Fotos mit frdl. Genehmigung)

 
zurück