August und Oktober 2005

Für Aki2905 (Havelland)

war eigentlich sein alter Flügel Stelzhammer (Wien) 180cm mit Wiener Mechanik das Objekt klanggestalterischen Interesses. Dessen Zustand legte jedoch der Vernunft eine Beschränkung auf die allernötigsten Arbeitsschritte nahe. Doch steht im Wohnzimmer der Familie seit vielen Jahrzehnten ein sehr hübsches Jugendstil-Klavier Julius Kreutzbach (Leipzig) mit sehr eigenem Klangcharakter, das wahrlich eine komplette Klang- und Spielart-Gestaltung in zwei Etappen bzw. zwei bis drei Tagewerken verdient hatte.


Aki2905 stellt bei eBay fest:

"sehr zu empfehlen, hier versteht jemand sein Fach, alles ok, danke"

und bekundet in der Referenz:
>> Ein Julius Kreutzbach Klavier, kurz vor seinem 100 Geburtstag, äußerlich gut aussehend. Mit viel Liebe und Einfühlungsvermögen zum Instrument und erklärenden Worten auf unsere bohrenden Fragen formte PianoCandle aus kreischendem Getön ein herrliches Ergebnis: Die Töne strahlen (wie geputzte Schuhe) in die gemütliche Atmosphäre des Wohnzimmers. Alle Achtung - eine gelungene Hammerkopfbearbeitung, neue Stimmung, Regulierung der gesamten Mechanik. Trotz Mehrarbeit blieb der Kostenansatz fest. Wir möchten unsere hohe Zufriedenheit und Dankbarkeit zum Ausdruck bringen. Herzliche Grüße aus dem Elb-Havel-Winkel, Familie Aki2905. <<

 

Das Kreutzbach-Klavier in Aki2905s Guter Stube
zurück