Juni und September 2005

Flipperzipper (München)

erwarb wenige Monate zuvor einen Flügel Steinway A (188 cm) von 1914. Außen top Neulack, innen 10 Jahre zuvor weitgehend generalrenoviert. Sonstiger Zustand: Klanglich arm, unausgewogen, geräuschvoll; spieltechnisch zäh. Insgesamt als Steinway inakzeptabel. Ein gründlicher Neuaufbau der Stimmung mit sorgfältiger Feinarbeit an akustischen Schwachstellen war vonnöten. Die Hammerköpfe waren fast neuwertig, bei näherem Hinsehen zeigten sie aber deutliche Spuren verbissener Vorarbeit. Die erforderliche Bearbeitung war sehr aufwändig. Mechanisch mussten etliche grobe Störungen "weggezaubert" werden, sodann erfolgte eine akribische Regulation. Gesamter Aufwand: ca. 4 Tagewerke.

Flipperzipper, ein passionierter Privat-Pianist, kommentiert ...in der eBay-Bewertung: "höchste Erwartungen wurden weit übertroffen"

...als Referenztext:
>> Die Verwandlung meines A-Flügels beschreibe ich wie folgt: Meine höchsten Erwartungen sind weit übertroffen worden. Alle Schwachstellen, klanglich und mechanisch, wurden von PianoCandle mit beharrlicher Ausdauer beseitigt. Das Instrument ist nun in einem wunderbaren Zustand. Die einst zähe Mechanik läuft jetzt frei und reibungslos. Die Dämpfer dämpfen wieder. Der Klang ist warm aber nicht zu weich und gleichzeitig klar und strahlend aber nicht hart. - Da ich bereits eine Odyssee mit verschiedensten namhaften Dienstleistern hinter mir habe, weiß ich, dass das Preis/Leistungsverhältnis bei PianoCandle überragend ist. Ich wünsche daher dieser sympathischen Art der Piano-Dienstleistung viel Erfolg für die Zukunft. Einen Klavierstimmer, der weiter über den Tellerrand hinausschaut, wird man lange nicht finden. Gerne führe ich meinen Steinway als Musterinstrument vor, herzlich willkommen! <<

 Flipperzippers Steinway A-189
zurück