Februar 2006

Bestätigt fand ich meinen Standpunkt zum Flügel Blüthner Aliquot 190cm (RSM) auch bei Schmickus (Bonn) für einen solchen von 1903. Einmal mehr bekunde ich meinen Respekt vor diesem besonders gelungenen Produkt erlesener Blüthner-Flügelbaukunst. Alle wichtigen Informationen gibt Schmickus selbst

...in der eBay-Bewertung:
"Große Handwerkskunst! Enorme Klangverbesserung des Blüthner-Flügels! Danke!"

... und im Referenztext:
>> Das Wichtigste zuerst: PianoCandle hat ganz großartige Arbeit geleistet.
Mein Blüthner-Flügel 190 mit normaler Repetierschenkelmechanik, Baujahr 1903, hatte eine "Klanggestaltung" bitter nötig, der Klang war zu kurz, zu dünn, zu unsouverän, und es fehlten dynamische und farbliche Modulationsmöglichkeiten.
PianoCandle behandelte das Instrument mit großem Respekt und echter Zuneigung. Die Stimmung wurde komplett neu aufgebaut, die Hammerköpfe ausgiebig klangbehandelt, etliche kleine und größere Nebenarbeiten kamen noch hinzu.
Das Ergebnis ist eine helle Freude: Der Blüthner hat einen wunderschönen tragenden, singenden, konzertanten Klang mit großen dynamischen Möglichkeiten. Der Bass ist voll, sonor und souverän, Mittellage und Diskant farbenreich, dynamisch, mit sehr guter Tonlänge. Aus einem mittelprächtigen Instrument wurde ein wahres Blüthner-Prachtexemplar. Ich bin verblüfft, dass eine solche Verwandlung möglich ist!
Die Zusammenarbeit mit PianoCandle war sehr vertrauensvoll, zuverlässig und angenehm. Mein Flügel und ich freuen und bedanken sich! Schmickus, Bonn, seit fast 26 Jahren klavierverrückt <<

Schmickus am Blüthner-190 Aliquot
zurück